Deutschland: Person des Jahres!

 Angela Merkel,

Frau der Raute und der Lüge.

Nicht das man mir nun unterstellt, ich wäre ein Fan von Frau Merkel, weil ich bereits erneut über die Dame schreibe. Das wäre beleidigend. Nein, wenn ich mir eine Person zum Vorbild machen sollte, dann jemanden mit Kompetenz, Moral und Ehrlichkeit. Das fällt Frau Merkel ja wohl eindeutig durch.

Grund ist, weil eine Pressemitteilung heute lautet, die Times kürt Frau Merkel zur Person des Jahres.

Es ist eine Farce, wie die Systempresse berichtet und den Bürger einer Gehirnwäsche unterzieht, wie sie die schlimmsten Diktaturen nicht vermochten. Die Liste der Lügen und Fehlentscheidungen der Bundeskanzlerin sind unendlich und versickern nur deswegen im Nichts, weil wir überflutet werden mit abgeschriebenen Meldungen. Umfragen ergeben, dass Merkel einen guten Job macht, Umfragen ergeben, das Merkel gut für Deutschland ist und Umfragen ergeben, dass die Bevölkerung der Presse und der Politik nicht mehr glaubt. Wir erinnern uns. Merkel verhängt ausschließlich auf Geheiß der Amerikaner Sanktionen gegen Russland, weil der Amerikaner behauptet, die Maschine MH17 wurde von den Russen bzw., den Separatisten abgeschossen. Ohne jeglichen Beweis dafür, wird bis heute an den Sanktionen festgehalten. Jetzt, wo von Seiten der Industrie und des Mittelstandes Zahlen vorliegen, dass die Wirtschaft Deutschlands darunter stark leidet, rudert Frau Merkel wie gewohnt zurück und behauptet, man dürfe Russland nicht durch die Sanktionen in die Knie zwingen. Fassungslos und wütend müssten die Bürger ob solcher Kapriolen auf die Straße gehen. Aber die Nachrichten melden, dass alle mit Mutti zufrieden sind. Da kann ich nur wiederholen, Nachrichten sind „nachgerichtet, damit wir uns danach richten sollen“. Und genau diese Verhalten, führt die britische Times mit den Worten, Merkel habe in diesem Jahr eine zentrale Rolle in der Ukraine-Krise und bei der Vermittlung zwischen Russland, den USA und Europa gespielt an. „Dafür verdient Frau Merkel unseren Applaus“, schreibt die britische „Times“ und kürt die Bundeskanzlerin zur Person des Jahres 2014. Es ist skandalös und eklig zugleich.

Welchen Eindruck es allerdings hinterlässt, das auch Adolf Hitler ( 1938), Josef Stalin( 1939) und Georg W. Bush (2000) den Titel von der gleichnamigen US Times erhalten haben, überlasse ich dem noch eigenständig denkenden Leser.

Lügen das sich die Welt krümmt.

Im Falle Griechenland wurde von Anfang an gelogen was das Zeug hergibt. Schäuble und Merkel beteuern, dass Griechenland auf einem guten Weg ist und der Deutsche Steuerzahler muss immer mehr Geld für die Rettung aufbringen. Die schwarze Haushaltsnull ist eine ebenso zum Himmel stinkende „Vergesäßung“, wie die ganze merkelsche „Alternativlosigkeit“. Aber wer macht sich schon die Mühe und fragt nach, was wirklich dahinter steckt. Wer realisiert schon, dass diese Schäublische Leistung so gar nicht auf sein Konto geht sondern zum Teil ermöglicht wurde, weil Mario Draghi, die Europäische „Draghödie“die Zinsen auf 0,05% gesenkt hat. Würden die Zinsen nicht manipuliert sondern vom Markt bestimmt, wäre ein ausgeglichener Haushalt in Deutschland in weiter Ferne. Lügen, Dummgeschwätz und Selbst-Beweihräucherung wohin man sieht und liest. Die Proteste, die derzeit stattfinden, wie die gegen die Islamisierung, richten sich nicht gegen Ausländer, sie richten gegen die Politik. Einer Politik, die den USA , Israel und dem Großkapital dient. Das weiß sie und schwadroniert von gefährlicher Entwicklung von Rechts. Es sind Proteste gegen unsere Politiker und deren peinliche Arbeit die sie gegen hohe Besoldung leisten. Wenn also Merkel Person des Jahres ist, Obama den Friedensnobelpreis trägt, dann bekommen demnächst alle Politiker die Ehrlichkeit-Medalie verliehen.

Jean Bas

Deutschland: Merkel, Merkel, über alles…über…..

Die Melodie ist ja bekannt.

Der CDU Parteitag war der reinste Lobgesang auf Angela Merkel. Die Bundeskanzlerin im adretten Kostümchen wie immer, der Mund gespitzt und die Hautlappen der Macht, links und rechts im Gesicht, folgen der Schwerkraft.

Doch zuerst eröffnete Joseph Paul, der Vorsitzende der Europäischen Volkspartei den Reden-Reigen.

Angela hier, Angela dort. Fast wirkt es wie auf den Geschenktassen, alles doof ohne…

Ohne Angela ist alles nichts. Kein Wort zu den desaströsen Zuständen auf Deutschen Straßen, über die Brücken, über öffentliche Gebäude, über Schultoiletten. Fast kein Land, gemessen am Bruttoinlandsprodukt wird so wenig in Infrastruktur investiert wie in Deutschland. Merkel, Merkel über alles…..

Deutschland verfällt, Deutschland bröckelt, Deutschland verkommt. Das sind die Schlagzeilen, die immer häufiger zu lesen sind. Hauptsache die schwarze Null im Bundeshaushalt steht, auch wenn diese Null eine Nullnummer ist.

Autobahnbrücken müssen monatelang gesperrt bleiben wegen gefährlicher Rissbildung, fast 50% der Deutschen Autobahnbrücken sind baufällig. Die Deutsche Bahn, vergessen sie’s. Von Berlin nach Dresden benötigt die Deutsche Bahn eine halbe Stunde länger als vor dem Krieg. Alles bröckelt, alles geht den Bach runter. Die Deutschen Schulklos sind die reinste Katastrophe. Beschmierte Wände, beißender Gestank und kaputte Klodeckel, es ist versifft.

Frau Merkel tippelt zum Rednerpult. Hier steht sie mit gespitztem Mund und lobpreist eine gute Tat nach der anderen. Wie gut es Deutschland ginge und wie sehr wir auf einem guten Weg sind. Es ist Ekel erregend. Keiner will hören, was tags zuvor an Lobbyisten Sauereien zu Tage kam. Niemand will hören, wie Deutschland verkauft und verraten wird durch Lobbyarbeit. Regelmäßig tagen Lobbyisten vor Bundesrats-Sitzungen in vertraulichen Runden mit den zuständigen Ministern und Staatssekretären. Das Ziel der institutionalisierten Gespräche: Die Weitergabe von Details und Beantwortung von speziellen Fragen zu den anstehenden Gesetzes-Entscheidungen im Bundesrat. Merkel, Merkel über alles…….

So übergeht Merkel ein Problemchen nach dem anderen und spült den ganzen Mist durch das Parteitags-Klosett. Die Medien unisono lobdudeln die Rauten-Angela über den grünen Klee. Nur einer wagt den Aufstand. Aus Frankreich ertönt die Stimme von Jean-Luc Mélenchon, der Chef der französischen Linkspartei, und ruft „Ta gueule, Merkel“, als sie sich mal wieder unaufgefordert in die inneren Angelegenheiten des Nachbarlandes einmischt. „Schnauze Merkel“ Leider kann auch diese äußerst vernünftige Einlassung an einem anderen sanitären Notstand nichts ändern: An der Verstopfung der

deutschen Medienkanäle. Dort ist die Lage wie in den Schultoiletten: Beschissen

Jean Bas

Wieder mehr Flugverbindungen nach La Palma

Im bevorstehenden Winter scheint die lange Durststrecke für den palmerischen Flughafen endlich ein Ende zu nehmen. Der aktuelle Flugplan lässt eine deutliche Steigerung in den angebotenen Flugverbindungen erkennen. Im kommenden Winterhalbjahr werden allein aus Deutschland wöchentlich 12 Maschinen nach La Palma fliegen. Diese stellen pro Woche eine maximale Auslastung von insgesamt 2.800 Sitzplätzen zur Verfügung.

Für Airberlin ist Spanien das wichtigste Auslandsziel. Nach La Palma wird die Airline über die Wintermonate 5 Maschinen wöchentlich einsetzen. Auch Condor fliegt Santa Cruz de La Palma mit 5 Fliegern an. Zusätzlich bietet auch die Germania zwei wöchentliche Flugverbindungen von Deutschland und La Palma an.

Wer auf La Palma wohnt und in den Genuss der 50%igen Vergünstigung für Residente kommt, der kann evtl. auch vom aufgestockten Kontingent der Iberia-Express profitieren. Die Verbindung nach Madrid wurde um 14 % im Vergleich zum Vorjahr angehoben. Vier mal in der Woche fliegt die Gesellschaft Mo, Di, Sa und So um 14:55 Uhr nach Madrid und von dort um 12:15 Uhr nach La Palma. Der Flieger benötigt für die Strecke ca. 3 Stunden, so dass man evtl. noch am selben Tag einen Anschlussflug nach Deutschland bekommt.

Noch ein Tipp für Kurzentschlossene: Aktuell bietet Airberlin im Januar Flüge von Berlin Tegel nach La Palma für knapp unter 200,- Euro an. (Zeitraum: 18.-23. Januer 2015)

Winterflugplan der Autovermietung Monta – Rent a Car

 

 

Nichts passt besser als „Brot und Spiel“ zur Fußball WM

geld 

Wie einfach doch die Mehrheit zufrieden zustellen ist und wie simpel die Schachzüge der Spieler auf dem Spielbrett der Unterhaltung. Da fiebern Millionen dem Treten der Lederpelle entgegen und genau in dieser Zeit werden Entscheidungen still und fast heimlich getroffen, die eine deutlich längere Halbwertzeit besitzen als die WM.

Schon der amerikanische Präsident Clinton bediente sich der Tatsache, dass bei großen Events die Masse abgelenkt ist und der Kongress Gesetze durchdrückte, die die Bevölkerung nicht gutheißen konnte. Und in Deutschland wurde in der Zeit der Fußball Weltmeisterschaft ein Gesetzespaket zur Bankenunion beschlossen, welches im Falle einer Bankpleite, Aktienhalter und Sparer zur Kasse bittet. Nicht, dass das jetzt neu ist, dass uns die Politik ein X für ein U vorzumachen glaubt, nein, es hat einfach Methode, wie der Bürger für die Fehlentscheidungen zu Ader gelassen wird.

Die Bundesregierung verabschiedete vier Gesetzesentwürfe zur Bankenunion. In einem wird geregelt, wie die Abwicklung vonstatten geht, wenn die nächste Bank zahlungsunfähig wird. Demnach werden künftig zuerst die Eigentümer (Aktienhalter) und Gläubiger (Besitzer von Anleihen und Sparer) der insolventen Bank zur Kasse gebeten („Bail-In“). Sie sollen zusammen im Krisenfall für acht Prozent der Bilanzsumme haften. Im Falle einer Insolvenz werden zunächst Eigentümer und Gläubiger zur Kasse gebeten. Die meisten Sparer wissen aber trotz der Zypern-Zwangsabgabe nicht, dass sie nicht die Kunden der Bank, sondern juristisch deren Gläubiger sind. Sie sollen durch eine Einlagensicherung geschützt werden. Kurz um, die ganzen blumigen Reden der Finanzminister und anderer Entscheidungsträger sind nichts als Worthülsen mit der unsere Steuergelder verprasst werden.

Und mit genau diesem Schema regierte Seinerzeit das Römische Reich um sich vom Pöbel abzugrenzen und seine Pfründe zu sichern. Heute ist die Vorgehensweise um Vieles ausgefeilter und noch perfider. Der Mensch entwickelt sich eben. Nur dass das System nach wie vor funktioniert. Gib dem Volk ein Smartphone, veranstalte pompöse Spiele, ob nun Fußball WM oder Olympiade und gib dem Volk ein wenig zu fressen, dann kannst Du verabschieden was Du willst.

Gute Unterhaltung wünscht

Ihr Jean-Bas