ALLGEMEINE INFORMATIONEN & NEWS ZU DEN KANAREN UND DER WELT Informaciones generales y actualidades de las islas canarias y del mundo

Soziales Engagement ohne Grenzen

Dez 18, 09 • Leben auf / Vivir en La PalmaKommentare deaktiviertRead More »

Wer denkt schon an gesundheitliche Versorgung, in Zeiten von Gesundheit und Wohlbefinden? Klar, eine Krankenversicherung, die hat sicher Jeder, der eine mehr, der andere weniger, doch macht man sich wirklich Gedanken darum, wie es im Falle eines Falles tatsächlich um die medizinische Versorgung bestellt ist?
Bei vielen öffentlichen Veranstaltungen trifft man die fleissigen Helfer des Roten Kreuz “Cruz Roja” an. Kaum jemand weiss, dass diese Menschen ihre Arbeit ehrenamtlich tun, noch weniger, dass die Einsätze aus Spendengeldern finanziert werden.
Etwa 150 freiwillige Helfer betreuen behinderte und ältere Menschen, organisieren Ausflüge, starten Kampagnen zu Themen wie Integration, Aufklärung oder Abfallrecycling und sind bei Events, wie z. B. dem Ultra-Marathon in diesem Sommer im Einsatz.
Ein ganz besonderer Dank gilt ihnen für die Mithilfe bei der Betreuung der evakuierten Menschen, die während des gewaltigen Feuers in diesem Jahr gleich mehrere Tage um ihr Hab und Gut bangen mussten. 24 Stunden rund um die Uhr sorgten sie für die Verpflegung mit Lebensmitteln und psychologische Betreuung der Menschen. All das und vieles mehr ist das „Cruz Roja”.
Mehr zur Arbeit, den aktuellen- auch internationalen Projekten sowie zu Spendemöglichkeiten finden Sie auch im Internet unter: www.cruzroja.es Der Präsident des Roten Kreuz Los Llanos, Juan Alberto Rguez. Nazco möchte in diesem Zusammenhang einen besonderen Dank an Menschen richten, die sich für das Wohl der Menschen hier engagiert haben. So traf im August 2008 ein ganzer Container mit ca. 50 generalüberholten Hilfsmitteln wie Rollstühlen, Gehrollatoren und Gehstöcken in Los Llanos ein.

Initiator dieser besonderen Spende ist Herr Manfred Kessler aus Bremen, der während eines Urlaubs auf La Palma auf einen Mangel an diesen Mitteln aufmerksam wurde. Kurz entschlossen stellte er für 14 Tage die Werkstatt inkl. Angestellter seines Autohauses zur Aufarbeitung gebrauchter Hilfmittel zur Verfügung. Anschliessend wurde die gesamte Lieferung durch die, ebenfalls in Bremen ansässige Containergesellschaft Hellmann-Transport nach La Palma befördert. Der gesamte Spendenweg fand kostenlos statt.
Ein weiterer Dank gilt Herrn Mayrle, der einen „sprechenden” Fibrillator” spendete, ein Beatmungsgerät, welches die genaue Handhabung per Sprache ausgibt.
Und ebenfalls an dieser Stelle ein herzlicher Dank an eine Frau, welche viele Jahre auf den Kanaren lebte und dem „Cruz Roja” eine Ambulanz spendete, Ihr zu Ehren trägt diese heute ihren Namen.

Tags: ,

Comments are closed.