ALLGEMEINE INFORMATIONEN & NEWS ZU DEN KANAREN UND DER WELT Informaciones generales y actualidades de las islas canarias y del mundo

Palmerischer Karneval – Wenn es Pulver regnet

Dez 12, 09 • Kultur / Cultura, Leben auf / Vivir en La PalmaKommentare deaktiviert für Palmerischer Karneval – Wenn es Pulver regnetRead More »

carnaval

Jeder Jeck is anners“ sagen die Kölner. Die palmerischen „Jecken“ sind in der Tat anders und der palmerische Karneval auch. Man macht sich hier lustig, so wie auch in Deutschland über andere und zwar bevorzugt über die neureichen Ex-Palmeros, die einstmals mit „Koffern voller Geld“, nach Jahren des Exils in Kuba, wieder auf La Palma landeten und hier ihren Landsleuten heftig auf die Nerven gingen. Das ist zumindest der Ursprung des größten Festtages im palmerischen Karneval, dem „Dia de los Indianos“. „Indianer“ nennen sie sie spöttisch und lassen sie alljährlich in einer bizarren Ulk-Prozession mit Pappkoffern, aus denen (Papier)geld quillt am Rosenmontag in Santa Cruz de La Palma wiederauferstehen und unter manchem Gelächter des Publikums an Land gehen.

In Begleitung üppig wogender, schwarz angemalter „Mammies“ schleppen sie ihren demonstrativen Reichtum ins Rathaus. Von dort setzt sich dann mit vielfältiger Begleitmusik ein munterer Zug in Bewegung. Besonders auffällig: Die Menschen sind alle weiss angezogen und das aus gutem Grund. An diesem Tag bewerfen sich nämlich die Feiernden ausgiebig mit weißem Talkum- oder auch Babypuder, der schon Tage und Wochen vorher in allen Supermärkten in Kilo schweren Säcken angeboten wird. Ein Mordsgaudi für alle und so wird getanzt, gelacht und gefeiert in der Stadt bis zum Morgengrauen, wenn dann irgendwann die Stadtreinigung die Spuren der Nacht beseitigt. Anders als in Deutschland ist der Karneval nicht schon am Aschermittwoch wieder vorbei.  

Das Ende es Karnevals wird mit großem TamTam am darauffolgenden Samstag in einer bunten und grellen Zeremonie gefeiert, wenn nämlich „die Sardine“ beerdigt wird. Dabei handelt es sich um einen riesigen knallbunten Pappmaché-Fisch, liebevoll in wochenlanger Handarbeit hergestellt. Unter großem Gejammer und Gejaule wird die Sardine – vor allem in der Gemeinde Barlovento herrlich anzuschauen – angezündet und abgefackelt. Zum Schluss donnert noch ein großes Feuerwerk über dem Städtchen und dann ist auch auf La Palma alles vorbei. Bis zum nächsten Jahr.

Tags: , ,

Comments are closed.