ALLGEMEINE INFORMATIONEN & NEWS ZU DEN KANAREN UND DER WELT Informaciones generales y actualidades de las islas canarias y del mundo

Lucha Canaria – Der kanarische Ringkampf

Jun 22, 09 • Freizeit / Ocio, Kultur / Cultura, Leben auf / Vivir en La PalmaKommentare deaktiviert für Lucha Canaria – Der kanarische RingkampfRead More »

lucha-canaria

Als wir letztens bei Felipe und Miguel in der Bodega zum Weintrinken eingeladen wurden, kamen wir auf das Thema Lucha Canaria. Rein zufällig war Miguel früher Luchadero und wir fragten ihn ein wenig aus. Lucha Canaria stammt wahrscheinlich von den Ureinwohnern der Kanarischen Inseln, den Guanchen. Ganz sicher ist es wohl nicht, weil ähnliche Ringkämpfe im Spanischen Leon und in Korea dokumentiert sind. Sicher ist aber, dass Lucha Canaria seit mindestens 500 Jahren ausgeübt wird und seit 1872 schriftlich festgelegt ist. Beim Lucha Canaria geht es in erster Linie darum, den Gegner ohne Aggression und Gewalt auf den Boden zu werfen. Es geht um Geschicklichkeit und um Strategien, wie man den Gegner am besten zu fall bringt. Sobald ein anderer Körperteil als die Fußsohlen zum zweiten Mal den Sand berührt, ist der Kampf verloren und die Runde entschieden.
Egal ob der Gegner nun deutlich schwerer ist oder nicht. Im Unterschied zum Boxkampf, gibt es hier keine Gewichtsklassen, vielmehr muss man den unter Umständen schwereren Gegner mit Schnelligkeit oder Geschick überlisten.

Miguel fängt also an ausführlich über „seinen“ Sport zu reden und erklärt uns, dass es unzählige Griffe und Techniken gibt, seinen Gegner zu besiegen. Dabei werden Mannschaften aufgestellt, die aus 12 Luchaderos bestehen, die wiederum gegen die anderen zwölf zum Kampf antreten. Der Ringkampf ist beendet, wenn alle zwölf aus einem Team zu Boden gegangen sind. Das kann gut und gerne bis zu zwei Stunden dauern. Etwas kurios erscheint die Tradition, dass der Gewinner einer Runde am Rand der Arena entlang geht und ihm Geld zugeworfen wird. Bei unseren Recherchen aber treffen wir immer wieder auf Würde und gutes Benehmen in diesem Sport. Auch Miguel erklärte uns, dass Lucha ein sehr nobler Sport sei. Geht ein Ringer zu Boden, so wird ihm aufgeholfen. Der Sieger klopft dem Verlierer auf die Schulter und fragt, ob alles in Ordnung ist. So sind die Regeln.
Ab Oktober treten innerhalb der Kanarischen Inseln die besten Teams der einzelnen Inseln gegeneinander an, um das erfolgreichste Team der Kanaren zu erringen. Dann geht das Team einmal im Jahr auf Tour, um sich mit den koreanischen Sirium Ringern zu messen, die nach etwas anderen Regeln kämpfen. Glaubt man den Zeitungsberichten, so gewinnen die Luchadores häufiger als die Sirium Ringer.

In diesem Jahr fand im März der interkulturelle Austausch in Madrid statt. Danach flog im Mai eine Delegation der Besten Teams nach Korea.
Lucha Canaria ist ein tief verwurzelter Teil der Kanarischen Tradition und eine der wenigen Überreste der Guanchen Identität, die bis in unsere Zeit überlebt hat. Gerade deshalb ist es wichtig, dass Lucha Canaria gepflegt wird. In der Stadt La Laguna, Tenerife zum Beispiel, macht man sich dafür stark, dass die Kämpfe der traditionellen Lucha Canaria auf den regionalen Sendern des Tele Canaria ausgestrahlt werden. Vielleicht lässt sich so etwas ja auch auf La Palma realisieren.

Tags: , ,

Comments are closed.