ALLGEMEINE INFORMATIONEN & NEWS ZU DEN KANAREN UND DER WELT Informaciones generales y actualidades de las islas canarias y del mundo

Besuch am Gran Telescopio Canarias – einem der größten optischen Teleskope der Welt

Nov 24, 16 • NewsKommentare deaktiviert für Besuch am Gran Telescopio Canarias – einem der größten optischen Teleskope der WeltRead More »

Nahe dem höchsten Punkt der Insel – dem Roque de Los Muchachos – befindet sich eines der größten optischen Teleskope der Welt. Das Gran Telescopio Canarias – kurz GTC genannt – wurde 2009 vom spanischen König Juan Carlos auf einer Höhe von 2396m in Betrieb genommen. Mit einem Spiegeldurchmesser von 10,4m kann es ca. 2 Millionen mal mehr Licht sammeln als das menschliche Auge, was die Beobachtung sehr lichtschwacher Objekte ermöglicht. In der astronomischen Spitzenforschung ist dies absolut notwendig. Der Betrieb des GTC wird durch ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Ingenieuren gewährleistet.

Glücklicherweise hat man auch als Privatperson die Möglichkeit das GTC zu besichtigen (Anmeldung erforderlich – siehe Link). Die Führung durch das Teleskop dauert etwa eine Stunde und wird je nach Bedarf zweisprachig auf Spanisch und Englisch angeboten. Nach einer Einführung in die Aufgaben und Arbeitsweisen am Teleskop geht es am Kontrollraum vorbei zu einem Treppenaufgang. An dieser Stelle ist es Zeit den Helm aufzusetzen. Ein paar Treppenstufen später steht man dann unter einer riesigen Kuppel direkt vor der gigantischen Optik. Das gesamte Teleskop hat ein Gewicht von ca. 400 Tonnen und ist auf einer drehbaren Ebene gelagert. Der Rundgang durch die Kuppel erlaubt die Betrachtung des Teleskops von allen Seiten.

Während der Führung erfährt man nicht nur technische Details über das Teleskop, sondern auch, warum das Funkeln der Sterne Ingenieuren und Astronomen Kopfzerbrechen bereitet. Das Licht der Sterne – oft Milliarden Jahre zu uns unterwegs – muss zunächst die Atmosphäre passieren, bevor es auf den Spiegel eines Teleskops trifft. Dabei wird es durch die Luft stets in unterschiedliche Richtungen abgelenkt, was letztendlich zu unscharfen Aufnahmen führen kann. Aus diesem Grund besitzt das GTC eine sogenannte „adaptive Optik“. Einige hundert Mal pro Sekunde wird die Form des Hauptspiegels (dieser besteht aus 36 sechseckigen Spiegelelementen) leicht verändert, um die störenden Einflüsse der Atmosphäre möglichst zu minimieren.

Nach der offiziellen Führung gibt es die Möglichkeit, weitere Fragen zu stellen.

Links:
Besichtigungen können hier gebucht werden:

http://www.iac.es/eno.php?op1=2&op2=420&op3=56&lang=en
Bericht über Besichtigung des GTC:

https://www.lost-infinity.com/la-palma-visiting-the-gran-telescopio-canarias-gtc/

Tags:

Comments are closed.